Zum Inhalt springen

Documentation für Invision Community

  1. Einführung in CMS

    CMS (Pages) ist eine Anwendung, die es ermöglicht, individuelle Bereiche für Deine Community aufzubauen. Diese können von benutzerdefinierten, wiederverwendbaren Blöcken zur Verwendung in der Seitenleiste bis hin zu komplexen Anwendungen reichen, die mit unserer Datenbankfunktion erstellt wurden.
    Während unsere anderen Anwendungen ein reglementiertes (wenn auch anpassbares) Front-End bieten, das direkt nach der Installation einsatzbereit ist, ist CMS ein wenig anders. Betrachte es eher als ein Werkzeugkasten - es bietet Funktionen, mit denen Du Dein eigenes Front-End erstellen kannst. Daher musst Du auch etwas Arbeit investieren, bevor Du etwas damit zum Leben erwecken kannst. Dieser Leitfaden behandelt die wichtigsten Konzepte und Funktionen von CMS, um Dir den Einstieg zu erleichtern.
    Für wen ist CMS gedacht?
    CMS hat Funktionen für jedermann! Es hat einfach zu bedienende Funktionen wie die Erstellung von Seiten per Drag'n'Drop, aber tatsächlich steht Dir das gesamte IPS-Framework für Power-User zur Verfügung. Je umfangreicher Deine Kenntnisse in HTML und PHP sind, desto mehr fortgeschrittene Lösungen kannst Du damit entwickeln, obwohl keine Erfahrung mit HTML und PHP erforderlich ist, um mit CMS zu beginnen!
  2. Seiten

    Die Grundlage von CMS (die Anwendung heißt Pages in Englisch) ist eine Seite (die Einheit).
    Was ist eine Seite?
    Eine Seite ist ein Behälter für den Inhalt. Je nach Deinen Bedürfnissen kann eine Seite nur einen einfachen Inhalt haben (ob es sich dabei um reinen Text oder komplizierten Inhalt mit Bildern, externen Einbindungen und anderen Dingen, die Du aus anderen Anwendungen verwendest) oder komplexeren Inhalt wie Blöcke und Datenbanken (siehe spätere Schritte, um mehr darüber zu erfahren).
    Wenn Du mit HTML vertraut bist, kannst Du auch die gesamte IPS-Standardvorlagenlogik in einer Seite verwenden, was einige sehr individuelle Ergebnisse ermöglicht. Für diejenigen, die mit der Programmierung nicht vertraut sind, gibt es einen einfachen Seitenersteller, der es Dir erlaubt, Komponenten per Drag & Drop in die Seite zu ziehen.
    Eine Seite hat eine URL und kann bei der Erstellung automatisch zu Deiner Menü-Navigation hinzugefügt werden, wenn Du es wünschst.
    Eine Seite kann auch benutzerdefinierte Berechtigungen haben, mit denen Du einschränken kannst, wer auf die Seite zugreifen kann und wer nicht. Das ist sehr nützlich, wenn Du spezielle Abschnitte auf Deiner Website erstellen möchten, vielleicht nur für Mitarbeiter oder Premium-Mitglieder.
    Vor Invision Community 4.3 waren die Seiten nicht durchsuchbar (obwohl externe Suchmaschinen wie Google sie indizieren werden). Wenn Du jedoch eine Datenbank auf einer Seite hast, wird der Inhalt der Datenbank durchsuchbar sein.
    Erstellen von Seiten
    Seiten werden über AdminCP erstellt, indem Du zu CMS -> Seiten navigierst. Hier siehst Du eine Verzeichnisliste Deiner aktuellen Seiten. Auch Ordner werden hier unterstützt; die URL einer Seite wird diese Struktur widerspiegeln. Zum Beispiel wird eine Seite namens index in einem Ordner namens tutorials die URL <Deine Community URL>/tutorials/index haben.
    Wenn Du auf Seite hinzufügen klickst, wirst Du gefragt, ob Du einen Seiten-Konstruktor oder einen HTML Editor verwenden möchtest.

     
    Seiten-Konstruktor
    Nachdem Du die Seite im AdminCP erstellt hast, kannst Du zum Front-End wechseln, um Inhalte zu der Seite hinzuzufügen, indem Du sie per Drag & Drop aus dem Seitenleisten-Manager ziehst. Diese Option ist am besten für diejenigen geeignet, die nicht mit HTML vertraut sind. HTML Editor
    Wenn Du diese Option wählst, wird Dir ein Code-Editor zur Verfügung gestellt, mit dem Du Deine Seite komplett frei erstellen kannst. Innerhalb dieses Code-Editors kannst Du sowohl HTML als auch die gesamte Palette der von IPS4 unterstützten Vorlagenlogik verwenden. Mit dieser Methode fügst Du verschiedene Elemente (Blöcke, Datenbanken usw.) in die Seite ein, indem Du spezielle Tags verwendest. Eine Seitenleiste auf dem Editor zeigt Dir die verfügbaren Tags an. Verwaltung von Inhalten in CMS mit dem Drag & Drop-Editor
    Wenn Du eine Seite mit dem WYSIWYG-Editor erstellt hast, kannst Du nach dem Speichern der Konfiguration im AdminCP zu der Seite im Frontend wechseln, um den Inhalt zu verwalten (klicke auf Seite anschauen im Menu am Ende der Zeile, um zu der Seite zu navigieren). 
    Standardmäßig wird die Seite leer sein. Klicke auf den Umschalter für die Seitenleiste, um die Seitenleiste zu öffnen und die verfügbaren Blöcke anzuzeigen. Alle üblichen Blöcke stehen Dir in der gesamten Community zur Verfügung, wenn Du aber auf einer CMS-Seite bist, dann findest Du hier auch einige spezielle Blöcke:

    Von diesen Blöcken ist der WYSIWYG-Editor derjenige, den Du am ehesten beim Einrichten der Seiten verwenden würdest. Er bietet Dir einen WYSIWYG-Editor, mit dem Du Inhalte zur Seite hinzufügen kannst. Ziehe ihn einfach an eine Stelle auf der Seite und klicke dann auf Bearbeiten, um den Editor zu öffnen. Wir werden die anderen Blöcke hier nicht behandeln, da sie spezifisch für andere Arten von Funktionen innerhalb von Seiten sind.
    Verwalten von Inhalten in CMS mit HTML-Editor
    Wenn Du eine Seite mit HTML-Editor erstellen, kannst Du wählen, inwieweit die Seite Standard-Elemente von IPS enthalten wird. Standardmäßig ist der Community-Wrapper in dem Output enthalten. Dieser umfasst die Kopfzeile, die Menünavigation usw., d. h. der Inhalt Deiner Seite wird in diesen Wrapper eingefügt. Wenn diese Option deaktiviert ist, wird der Community-Wrapper nicht verwendet - Du bist dann dafür verantwortlich, diesen zur Verfügung zu stellen (Du kannst jedoch einen benutzerdefinierten Seiten-Wrapper wählen, den Du selbst erstellt hast).
    Wenn Du den Community-Wrapper verwendest, kannst Du auch wählen, ob die Standard-Seitenleiste angezeigt werden soll. Der Inhalt, den Du in den Code-Editor eingibst, bildet den Hauptinhalt der Seite, und die Seitenleiste wird wie üblich mit Drag & Drop am Frontend verwaltet.
    Hinzufügen von Seiten zum Navigationsmenü
    Wenn Du eine Seite erstellst, kannst Du sie leicht zum Hauptnavigationsmenü Deiner Website unter der Registerkarte Menü auf dem Bildschirm zur Bearbeitung der Seite hinzufügen. Alternativ kannst Du sie auch manuell über den normalen Menüverwaltungsprozess zum Menü hinzufügen.
  3. Blöcke

    Was ist ein Block? 
    Ein Block in CMS ist einfach ein Abschnitt mit wiederverwendbarem Inhalt.  Die Blöcke werden einmal erstellt (definiert) und können dann überall in der Community genutzt werden. Der Inhalt der Blöcke kann aus der Community stammen, oder auf die externen Daten (z. B. RSS-Kanäle zugreifen) oder völlig benutzerdefiniert sein, z. B. nur Text, aber auch PHP Code enthalten.
    Wenn Du Programmierkenntnisse hast, dann kannst Du mit benutzerdefinierten Blöcken sehr komplexe Ergebnisse erzielen.  Aber auch ohne Programmierkenntnisse, kannst Du mit Hilfe eines sehr einfachen Assistenten Blöcke erstellen, die auf bereits existierenden Plugins basieren.  
    Einmal erstellt, kannst Du Blöcke sowie auf den Seiten, die mit CMS erstellst wurden, aber auch in jede andere von IPS generierte Seite einfügen. Dafür muss Du nur den Seitenleisten-Manager aufrufen und kannst dann diese per Drag & Drop in der Seitenleiste bzw. Kopf- und/oder Fussbereich einfügen. Du kannst die Blöcke auch kombinieren, in dem du speziellen Tags innerhalb eines benutzerdefinierten Blocks nutzt und so Deine Seitenleiste an einer Stelle verwalten kannst.
    Wozu können Blöcke verwendet werden? 
    Es gibt eine große Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten für Blöcke.  Benutzerdefinierte Blöcke, die auf den vordefinierten Blöcken basieren, sind eine gute Möglichkeit, nützliche Inhalte in Ihrer Community hervorzuheben.  Du kannst zum Beispiel einen Block erstellen, der einen Feed (eine Liste) der populärsten Themen in einem bestimmten, von Dir angegebenen Forum zeigt, und diesen Block dazu verwenden, dieses Forum in anderen Bereichen Deiner Community zu bewerben. 
    Benutzerdefinierte Blöcke sind naturgemäß umfangreicher.  Sie können einfaches HTML, das Du an mehreren Stellen verwenden möchten, um Wiederholungen zu reduzieren, enthalten. Beispiel dazu wären Kontakdaten, die Du auf jeder Seite anzeigen möchtest. Änderst Du die Daten im Block, so ändern sich Daten automatisch in der ganzen Community. Mit Programmierkenntnissen kannst Du auch PHP-Code nutzen, um z. B. dynamische Inhalte abhängig von der IP-Adresse, Tageszeit oder anderen Daten einzublenden.  
    Ein des häufigsten Verwendungszwecken für benutzerdefinierte Blöcke sind Javascript Schnipsel Drittanbieter (z. B. Wetter-Widgets oder Sportergebnisse).  die Erstellung von Seitenköpfen mit dynamischen Elementen auf der Grundlage der Seite, auf der sie verwendet werden, und das Einfügen von Website-Bekanntmachungen in Ihre Gemeinschaftsseiten auf eine leicht zu bearbeitende Weise. 
    Blöcke verwalten 
    Blöcke werden im AdminCP verwaltet, indem Du zu CMS -> Blöcke navigierst.  Blöcke können in Kategorien organisiert werden, obwohl dies keine Auswirkungen auf die Benutzer hat - es dient lediglich der einfachen Verwaltung über das AdminCP. 
    Blöcke erstellen 
    Hier werden Blöcke auch erstellt.  Wenn Du auf Neuen Block erstellen klickst, wirst Du dazu aufgefordert, zwischen Plugin und Benutzerdefiniert zu wählen. 
    Plugin
    Ein Plugin-Block basiert auf einer bestehenden Datenquelle aus der IPS Community, wie z. B. Benutzer, Forenbeiträge, anstehende Kalendertermine und so weiter.  Obwohl diese Datenquelle die Daten bereitstellt, kannst Du mit der von Ihnen eingerichteten Blockkonfiguration Filter definieren, um die angezeigte Teilmenge der Daten anzupassen.  Sie können beispielsweise einen Feed von Themen aus einem bestimmten Forum mit mehr als 10 Antworten erstellen.  Plugin-Blöcke verwenden eine Standardvorlage, aber Sie können diese Vorlage mit einer anderen überschreiben oder anpassen. Benutzerdefiniert
    Ein benutzerdefinierter Block kann mit einem WYSIWYG-Editor, HTML (einschließlich der Template-Logik von IPS) oder reinem PHP erstellt werden.   Blöcke verwenden 
    Auf Seiten, die mit dem Seiten-Konstruktor erstellt wurden, können Blöcke mit Hilfe des Seitenleiste-Managers per Drag & Drop an die gewünschte Position gezogen werden (die verfügbaren Bereiche auf der Seite, die den Block aufnehmen sollen, hängen von dem Layout ab, das Du bei der Erstellung der Seite gewählt hast). 
    Auf Seiten, die mit benutzerdefiniertem HTML erstellt wurden (oder wenn Du den Block in eine Template einfügen möchtets), wird ein spezielles Tag zum Einfügen des Blocks verwendet: 
    {block="block_id"}  Block-Caching 
    Benutzerdefinierte Blöcke können optional zwischengespeichert werden, was bedeutet, dass die zum Rendern des Blocks benötigten Server-Ressourcen reduziert werden.  Allerdings wenn Dein Block in irgendeiner Weise dynamisch ist (z. B. unterschiedliche Darstellung je nach Benutze oder der Seite, auf der er angezeigt wird), solltest Du sicherstellen, dass das Caching nicht verwendet wird. 
    Bei Plugin-basierten Blöcken übernimmt IPS das Caching automatisch im Hintergrund. 
  4. Datenbank - Teil 1

    Was ist eine Datenbank?
    Datenbanken sind eine der leistungsfähigsten und flexibelsten Funktionen der CMS-Anwendung. Mit etwas Konfiguration und individuelle Anpassung ermöglicht sie, komplexe, datengesteuerte Bereiche zu Deiner Community hinzuzufügen und dabei einige der grundlegenden Funktionen zu nutzen, die auch andere vollständige IPS-Anwendungen haben.
    Die Beispiele für Nutzung der Datenbanken sind sehr vielfältig:
    Firmenverzeichnis Jobbörse Videokatalog Linkkatalog Tutorials und Dokumentationen Bewertungsportale Reisekataloge Bug Tracker Wiki-Bereich uvm. Es gibt eigentlich nichts, was Du nicht mit CMS aufbauen kannst. Je komplexer Deine Datenbank ist, desto eher wirst Du für die Aufbau HTML- und PHP-Kenntnisse benötigen. Sie sind aber nicht notwendig, wenn es um einfachere Datenbanken geht, denn in diesem Fall konfigurierst Du Deine Datebank über die Steuerungsschalfläche bzw. installierst Templates, die bereits für verschieden Aufgaben existieren.
    Datenbanken sind, wie der Name schon sagt, so konzipiert, dass sie Daten enthalten und diese dem Benutzer anzeigen. Das kann so einfach sein wie eine Tabelle mit Datensätzen, die jeweils einen Titel und einen Datenbereich enthält. Oder es kann so komplex sein wie eine vollständig benutzerdefinierte Schnittstelle, die durch eine große Anzahl von benutzerdefinierten Datenfeldern speziell für Deine Bedürfnisse entworfen wird - und die Möglichkeiten dafür sind tatsächlich endlos (schaue Dir Beispiele oben an und das ist nur eine kleine Auswahl).
    Funktionen für Datenbanken in CMS
    Suche
    Datenbanken sind standardmäßig durchsuchbar (obwohl Du es auf Wunsch auch abschalten kannst). Jede Datenbank wird als ein eigener Bereich Deine Community behandelt, so dass auf dem Suchformular jede Datenbank als ein eigenständiger Bereich für die Suche aufgeführt wird, ähnlich wie beispielsweise die Foren, Blog, Artikel oder Galerie.
    Standardfunktionen
    CMS bietet eine Reihe von Standardfunktionen für Datenbanken, die selbst in der einfachsten Datenbank von Anfang an zur Verfügung stehen. Darüber hinaus ist Deine Datenbank perfekt in die gesamte Community integriert. Zum Beispiel ist das Kommentieren und Bewerten für Datensätze sofort möglich (obwohl diese Funktionen auch pro Datenbank deaktiviert werden können). Benutzer können auch die neuen Inhalten in den Kategorien und Änderungen an den Datensätzen automatisch folgen. Sie werden so über neue Inhalte benachrichtigt, wenn sie es wünschen. Social Media wie Liken und Teilen sind ebenfalls integriert und stehen für alle Datensätze zur Verfügung. Die Stichworte-Funktion (Tags) und komplette Moderation von Datensätzen wird ebenfalls standardmäßig unterstützt und ist intuitiv zur Verstehen, da diese in der gesamten Community auf die gleiche Art und Weise funktioniert.
    Bearbeitung im Wiki-Stil
    In Bezug auf das Hinzufügen/Bearbeiten von Datensätzen verhalten sich die Datenbanken in CMS ähnlich wie Du es von anderen IPS-Anwendungen erwarten würdest; d. h. wenn ein Benutzer einen Datensatz erstellt, "gehört" dieser Datensatz ihm. Je nach Berechtigung kann er diesen Datensatz beliebig bearbeiten oder löschen. Andere Benutzer (außer Moderatoren) haben selbstverständlich nur Leserechte darauf. Datenbanken bieten jedoch auch eine Option für die Bearbeitung im Wiki-Stil, wobei jeder Benutzer Datensätze nach der Erstellung bearbeiten kann. Dieser Ansatz eignet sich hervorragend für die von der Community gemeinsam gepflegte Inhalte.
    Versionen
    Datenbanken unterstützen auch Versionierung von Datensätzen. Das bedeutet, dass bei jeder Änderung eines Datensatzes die vorherige Version als Revision gespeichert wird, auf die später wieder zugegriffen werden kann. Du kannst also auf eine frühere Version zurückgreifen und diese jederzeit wiederherstellen, wenn gewünscht.
    Integration von Foren
    Schließlich haben die Datenbanken eine spezielle Integration mit IPS-Foren. Wenn Du einen neuen Datensatz in eine CMS-Datenbank einstellst, kann IPS den Datensatz optional auch als neuen Forenbeitrag einfügen. Aber es geht noch weiter: Du kannst sogar den Forenbeitrag für Kommentare zum Datensatz verwenden. Die Kommentare werden sowie unter dem Datensatz selbst als auch im Forum angezeigt und stets synchronisiert. 
    Woraus besteht eine Datenbank?
    Es gibt ein paar Schlüsselkomponenten in einer Datenbank, die Du bei der Erstellung einer Datenbank beachten solltest:
    Datenbank
    Natürlich musst Du zuerst die Datenbank selbst erstellen. Hier konfigurierst Du Optionen, die die Datenbank als Ganzes betreffen, wie z. B. Sortierung, Berechtigungen usw. Kategorien
    Wenn Deine Datenbanke Kategorien verwendet (das kannst Du optional einstellen), fügst damit eine ein oder mehrere Strukturebenen mit (optional) unterschiedlichen Berechtigungen hinzu. Felder
    Die Felder werden in einem eigenen Kapitel ausführlicher behandelt. Du kannst benutzerdefinierte Felder für alle Arten von Daten erstellen, die Du für Deine Datenbank benötigst. IPS4 unterstützt eine breite Palette von Feldarten, von einfachen Textfeldern bis hin zu YouTube-Video, Upload-Feldern und datenbankinternen Beziehungen. Templates
    Mit Hilfe von Templates kannst Du die Ausgabe der Datenbank anpassen. Einige Standard-Templates werden bereits mitgeliefert, und wenn du kein Programmierer bist, kannst Du mit diesen Templates eine Datenbank schnell zum Laufen bringen. Für Designer und Programmierer ist das Anpassen von Templates jedoch die beste Möglichkeit, komplexe datengesteuerte Anwendungen zu erstellen.
  5. Templates, CSS & JavaScript

    Templates, CSS- und JavaScript-Dateien sind die die Werkzeuge, mit denen Web-Designer und Programmiere die Standardausgabe der verschiedenen Teile der Seiten beliebig verändern können. Auf dieser Art und Weise kann jede Datenbank ganz individuell aussehen.
    Hinweis Die Änderungen an den Templates sollten nur durch Personen vorgenommen werden, die mit HTML, CSS und etwas PHP vertraut sind. Es kann schnell passieren, dass das Bearbeiten von Code, die Ausgabe Deine Seite unbeabsichtigt zerstört!
    Template-Typen in CMS
    Templates sind der Mittel der Wahl zur Anpassung von Bereichen Deiner CMS-Bereiche, so dass diese für Deine Community und ihre spezielle Nutzung einzigartig sind. Es gibt drei Haupttypen von Templates, die Du anpassen kannst:
    Datenbank-Templates
    Mit Hilfe von Datenbanktemplates kannst Du die Ausgabe von fast allen Teilen Deiner Datenbank ändern. Hier wird unter vier Haupttypen unterschieden:  Liste der Kategorien
    Template, das die Liste der Kategorien und Unterkategorien einer Datenbank steuert. Das ist auch die erste Seite, die angezeigt wird, wenn man die Datenbank aufruft. Liste der Einträge
    Template, das die Liste der Datensätze steuert Datenansicht
    Template, das die Datensatzansicht selbst steuert, einschließlich Kommentare und Bewertungen zu dem Datensatz Formular
    Template für das Formular zum Hinzufügen/Bearbeiten eines Datensatzes innerhalbe einer Datenbank Seiten-Templates
    Standardmäßig verwendet eine Seite den Community-Wrapper. Dieser enthält bereits die Kopfzeile, die Navigation, den Benutzerbereich, den Fußbereich usw. Lediglich der Seiteninhalt selbst wird durch den Editor bearbeiten. Du kannst jedoch stattdessen einen benutzerdefinierten Seiten-Wrapper verwenden, mit dem Du die gesamte Ausgabe der Seite steuern kannst. Wrapper werden als Seiten-Templates erstellt und bei der Erstellung der Seiten ausgewählt bzw. zugewiesen. Block-Vorlagen
    Wenn Du einen Block erstellst, der Liste der Datensätze enthält, verwendet IPS ein Standardtemplate. Du kannst dieses Template jedoch anpassen oder ein ganz neues Template erstellen, so dass jeder Block anders aussieht. Was können Blöcke enthalten
    Die Blöcke können im vollem Umfang auf die Template-Logik von IPS zurückgreifen, was eine sehr große Flexibilität ermöglicht. Die für jedes Template verfügbaren Daten hängen allerdings von dem Typ des Templates ab. Zum Beispiel enthält eine Datenbank-Template für die Auflistung die Daten aus einer Datenbankkategorie. Im Gegensatz dazu enthält ein Block-Template Daten, die mit dem Filter des Blocks übereinstimmen. Beide Templates haben aber vollen Zugriff auf IPS PHP framework.
    Erstellen und Bearbeiten von Templates
    Templates für Datenbank und Seiten werden im Template-Editor verwaltet. Diesen findest Du in AadminCP unter Seiten -> Templates. Um ein neues Template basierend auf dem Standard zu erstellen, klickst Du auf Neu.
    Standard Block-Templates werden ebenfalls im Template-Editor verwaltet, können aber auch innerhalb der Blockkonfiguration selbst individuell pro Block angepasst werden, indem man im AdminCP auf Seiten -> Blöcke geht und dann den betreffenden Block bearbeitet. 
    CSS- und JavaScript-Dateien
    Um die mit CMS erstellten Seiten und Datenbanken vollständig anzupassen, ist es oft wünschenswert, benutzerdefiniertes CSS und Javascript hinzuzufügen. CMS bietet eine Möglichkeit, diese Ressourcen erstellen und speichern und sie dann einer Seite zuzuweisen.
    CSS- und JavaScript-Dateien innerhalb von CMS werden verwaltet, indem Du im AdminCP zu Seiten -> Templates navigierst und dann im Editor auf die Registerkarten CSS oder JS klickst. Neue Dateien können durch Klicken auf die Schaltfläche Neu hinzugefügt werden.
    Um sie einer Seite zuzuordnen, wähle sie einfach beim Erstellen oder Bearbeiten einer Seite im AdminCP auf der Registerkarte Einbinden aus.
  6. Datenbank - Teil 2

    Datenbank-URL-Struktur
    Datenbanken existieren innerhalb einer Seite, die Du mit CMS erstellt hast. Auf einzelne Kategorien und Datensätze in der Datenbank wird über die URL dieser Seite zugegriffen. Wenn Du zum Beispiel eine Seite mit der URL <meinecommunity>/dieseite hast und diese Seite Deine Datenbank enthält, wird eine Datensatz daraus über die URL <meinecommunity>/dieseite/Kategorie/Datensatz aufgerufen wird, wobei Kategorie der Name der Kategorie und Datensatz der Name des Datensatzes ist. Deine URLs werden sich auch dynamisch aktualisieren, wenn Du Deine Seite umbenennst oder die Datenbank auf eine andere Seite verschiebst.
    Um diesen Ansatz zu erleichtern, kann eine Datenbank jeweils nur auf einer Seite enthalten sein. Sie können nicht auf anderen Seiten dupliziert werden (obwohl Do Blöcke erstellen kannst, die Daten aus dieser Datenbank enthalten, und diese dann auf anderen Seiten verwenden).
    Felder
    Für eine fortgeschrittenere Nutzung von Datenbanken sind benutzerdefinierte Daten erforderlich. So können zusätzliche Felder zur Erfassung der Daten eingerichtet werden. Felder werden im AdminCP erstellt, und wenn ein Benutzer einen neuen Datensatz hinzufügt, werden diese Felder auf dem Formular angezeigt. 
    IPS unterstützt eine breite Palette von Feldtypen, so dass Du Daten eines bestimmten Typs einfach erfassen kannst. Hier sind die unterstützten Typen:
    Adresse Bietet ein spezielles automatisch ausfüllendes Adressfeld, das von Google unterstützt wird
    Checkbox
    Ein einzelnes Ein/Aus-Kontrollkästchen
    Checkbox gesetzt
    Eine Gruppe von mehreren Ein/Aus-Kontrollkästchen
    Code
    Bietet eine Möglichkeit, Syntax-Highlight-Code
    Datum
    Ein Datumsfeld mit einer Datumsauswahl
    Herausgeber
    Bietet einen Rich-Text-Editor für die WYSIWYG-Bearbeitung
    Datenbank-Beziehung
    Ein erweiterter Feldtyp, der die Zuordnung von Datensätzen aus verschiedenen Datenbanken ermöglicht
    Mitglied
    Bietet ein automatisch auszufüllendes Suchfeld für Mitglieder
    Nummer
    Ein Zahleneingabefeld (bei älteren Browsern wird auf ein einfaches Textfeld zurückgegriffen, jedoch mit Zahlenüberprüfung)
    Kennwort
    Ein Eingabefeld für das Passwort
    Radio
    Eine Gruppe von Radioboxen (d.h. es kann nur eine der Optionen ausgewählt werden)
    Wählen Sie das Feld
    Ein Drop-Down-Menü mit den bereitgestellten Optionen (kann auf Wunsch eine Mehrfachauswahl ermöglichen)
    Klangwolke
    Ein Schallwolken-Einbettfeld
    Spotify
    Ein Spotify-Einbettungsfeld
    Telefon
    Ein Eingabefeld für eine Telefonnummer (bei älteren Browsern wird auf ein einfaches Textfeld zurückgegriffen)
    Text (Standard)
    Ein einzeiliges Texteingabefeld
    Textbereich
    Ein mehrzeiliges Texteingabefeld
    Hochladen
    Ein IPS4-Upload-Feld
    URL
    Ein URL-Eingabefeld (bei älteren Browsern wird auf ein einfaches Textfeld mit URL-Formatprüfung zurückgegriffen)
    Ja/Nein
    Ein Umschaltfeld, das Ja- oder Nein-Werte annehmen kann
    YouTube
    Ein YouTube-Einbettungsfeld
    Viele dieser Feldtypen verfügen über zusätzliche, für sie spezifische Optionen. Beispielsweise haben Auswahlfelder eine Option, die die Auswahl mehrerer Werte erlaubt, während der Upload Optionen für die Auswahl mehrerer Dateien und eine Möglichkeit zur Einschränkung von Dateitypen bietet.
    Feldformatierung
    Auf Felder kann eine automatische Formatierung angewendet werden. Für Nicht-Kodierer steht eine Reihe von Abzeichenfarben zur Auswahl, und Sie haben eine gewisse Kontrolle über die Position, die das Feld in der Listen- oder Datensatzanzeige anzeigt. Bei Codierern haben Sie jedoch volle Kontrolle über die HTML-Ausgabe für jedes Feld, einschließlich der Verwendung der IPS4-Vorlagenlogik. Das bedeutet, dass Sie die von IPS4 für jedes Feld gespeicherten Daten auf sehr interessante Weise nutzen können - Sie können beispielsweise den Wert eines Adressfeldes nehmen und ihn zur Ausgabe einer eingebetteten Google-Maps-Karte verwenden oder sogar einige Felder erstellen, die Sie nicht ausgeben, sondern stattdessen zur Steuerung des Layouts Ihrer Datensatzvorlagen verwenden. Es gibt eine große Anzahl von Möglichkeiten.
     
    Berechtigungen
    Es gibt mehrere Berechtigungsebenen bei der Arbeit mit Datenbanken:
    Seitenebene
    Da die Seiten ihre eigenen Berechtigungseinstellungen haben, kann der Benutzer die Datenbank auch nicht sehen, wenn er nicht die Erlaubnis hat, die Seite zu sehen.
    Datenbankebene
    Die Berechtigungen können auf Datenbankebene festgelegt werden, was auch die Standardberechtigungen für Kategorien in der Datenbank bildet.
    Kategorie-Ebene
    Eine Kategorie kann optional die Berechtigungen auf Datenbankebene außer Kraft setzen und ihre eigenen Berechtigungen bereitstellen. Dies ist nützlich für versteckte Kategorien - vielleicht nur für Mitarbeiter oder eine Kategorie nur für Premium-Mitglieder.
     
    Verwaltung von Datenbanken
    Die Datenbanken werden im AdminCP unter Seiten -> Datenbanken verwaltet. Sie werden auch feststellen, dass Datenbanken im Menü Seiten im AdminCP für einen schnelleren Zugriff aufgelistet sind. Von diesem Bildschirm aus sehen Sie einige einfache Informationen über jede Ihrer Datenbanken sowie Menüpunkte zur Verwaltung der einzelnen Teile:
    565f00e6ba870_Datenbanken2015-12-0208-35-4
    Datensätze können entweder über das AdminCP (klicken Sie auf das Symbol) oder über die Front-End-Seite, die die Datenbank anzeigt, hinzugefügt werden. Das bedeutet, dass Benutzer keinen AdminCP-Zugang benötigen, um Datensätze hinzuzufügen/zu bearbeiten.
     
    Erstellen von Datenbanken
    Um eine Datenbank zu erstellen, klicken Sie auf die Schaltfläche Create New auf dem Bildschirm oben. Es gibt eine Reihe von Konfigurationsoptionen, die Ihnen zur Verfügung stehen.
    Einzelheiten
    Die Grundeinstellungen für diese Datenbank. Unten auf dieser Registerkarte können Sie die Vorlagen auswählen, die Sie für diese Datenbank verwenden möchten. Wenn Sie diese noch nicht erstellt haben, tun Sie dies immer später.
    Sprache
    Auf der Registerkarte "Sprache" legen Sie die Wörter fest, die verwendet werden sollen, um auf Datensätze in dieser Datenbank zu verweisen (anstelle der allgemeinen "Datensätze"-Terminologie). Wenn Sie zum Beispiel c
    *** Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version) ***
  7. Andere Dateien in dem File-Manager

    Häufig gibt es Ressourcen, die Du innerhalb von Seiten, Templates oder Designs verwenden möchtest, wie z. B. Bilder, Schriftarten und mehr. Während Du diese per FTP irgendwo auf den Server hochladen könnten, bietet CMS eine Möglichkeit, diese direkt aus dem Admin-CP hochzuladen.
    Dateimanager
    Der Dateimanager ist im AdminCP zu finden: Seiten -> Seitenverwaltung -> Dateien
    Von hier aus können Sie mit der Schaltfläche neue Artikel hochladen. Dies können Dateien jeder Art sein, die Sie innerhalb Ihrer Vorlagen oder Seiten verwenden möchten. Außerdem werden Sie oben links feststellen, dass Sie für diese Ordner anlegen können, um sie nach Bedarf in Kategorien einzuteilen.
    Verwendung von Medien-Tags
    Wenn Sie Ihre Medien hochgeladen haben und auf eine Ihrer Ressourcen klicken, öffnet sich links das Infofenster. Hier wird das Medien-Tag für diese Ressource angezeigt, mit dem Sie an jeder Stelle Ihrer Vorlagen oder Seiten auf diese Ressource verweisen können.
    p2.png
    Infotafel
    Sie können diese in jeder gewünschten Weise verwenden. Hier habe ich zum Beispiel ein Bild oben auf dem Kategorieindex innerhalb der Standard-Datenbankmuster wie folgt hinzugefügt
    <img src="{media="1"}"" />
  • Diese Dokumentation befindet sich derzeit im Aufbau. 

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.